Frauen- und Kinderhandel

Jeden Tag werden über 3’000 Kinder und Frauen verkauft -

viele zur Prostitution gezwungen. Frauen- und Kinderhandel gehört zu den grausamsten Verbrechen unserer Zeit. Mit einer Patenschaft helfen Sie mit, den Menschenhandel aktiv zu bekämpfen.

Wirtschaftliches Elend und Alkoholismus prägen den Alltag in armen Ländern. Dies bildet den Nährboden für den Kinder- und Frauenhandel. Menschenhandel ist die moderne Form von Sklaverei.

Verkaufte Frauen und Kinder werden meist sexuell ausgebeutet, in die Prostitution gezwungen, zur Herstellung von Pornographie oder zur Entnahme von Körperorganen missbraucht.


Gemäss EDA fallen jährlich weltweit bis zu 2.4 Millionen Personen dem Menschenhandel zum Opfer – meist Frauen und Kinder. Die Christliche Ostmission engagiert sich seit Jahren in Asien und Osteuropa gegen den Frauen- und Kinderhandel.

Opferbefreiung und Rückschaffung

Mit gezielten Einsätzen in Rotlichtvierteln engagiert sich die Christliche Ostmission in Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen für die Befreiung von Kindern, Teenagern und Frauen aus Bordellen.

Betreuung

Die Betreuung der befreiten und traumatisierten Kinder und Frauen erfordert professionelle und individuelle Hilfe. Die Aufarbeitung der grauenhaften Erlebnisse benötigt oft Jahre. Mit verständnisvoller Begleitung, Respekt und Wertschätzung werden die Opfer auf dem Weg in ein würdiges und selbständiges Leben begleitet. Dieser Prozess dauert sehr lange und kostet darum auch viel Geld.

Reintegration

Die grösste Herausforderung besteht in der Reintegration der Opfer in die Gesellschaft. Meist können die Kinder und Frauen nicht in die alte Umgebung zurückkehren, weil sie ausgegrenzt würden. Die Christliche Ostmission unterstützt die Opfer mit Aus- und Weiterbildung und ermöglicht damit ihre Reintegration.

 

Anmelden können Sie sich direkt, mit dem nebenstehenden Formular.

Werden Sie Patin oder Pate

Mit der Übernahme einer Patenschaft «Frauen- und Kinderhandel» haben Sie die Wahl, monatlich 50 oder 100 Franken zu spenden. So helfen Sie Frauen und Kindern, aus Bordellen befreit und reintegriert zu werden

Mon Sum (Name geändert) wurde von ihrer Familie in Kambodscha verkauft, als sie sechs war. Man hatte ihren Eltern versprochen, Mon Sum in eine gute Familie zu bringen. Stattdessen wurde sie zur Prostitution gezwungen. Mit Acht wurde sie dank der Christlichen Ostmission aus dem Bordell befreit. Mon Sum war traumatisiert aber dankbar, ihren jungen Körper nicht mehr gewalttätigen Männern zur Verfügung stellen zu müssen. Unterstützt von der COM lebt sie seit 10 Jahren an einem geschützten Ort in einer liebevollen Pflegefamilie. Sie konnte ihr Trauma aufarbeiten und eine Ausbildung absolvieren.

Als Pate/Patin verändern Sie Leben langfristig und nachhaltig. Die Christliche Ostmission dankt Ihnen dafür.:

Sie können wählen:

CHF 50.– pro Monat

CHF 100.– pro Monat

 

 

Fünf gute Gründe für eine Patenschaft bei der COM

 

1. Mit einer Patenschaft Frauen- und Kinderhandel ermöglichen Sie die Befreiung und Betreuung von Opfern aus der Zwangsprostitution, die aufwändige Reintegrationshilfe und Aufklärungskampagnen.

2. Sie erhalten zweimal jährlich Bericht über die Fortschritte Ihres Projektes. Damit können Sie aktiv mit verfolgen, was Sie mit Ihrer Spende bewirken.

3. Eine Patenschaft ist eines der effektivsten Mittel, um Kontinuität und Nachhaltigkeit eines Projektes optimal zu gewährleisten.

4. Sie können die Patenschafts-Beiträge in allen Kantonen von den Steuern abziehen.

5. Die Christliche Ostmission ist ein professionelles Hilfswerk mit 40 Jahren Erfahrung.

Jetzt spenden