Kinder mit Zukunft

Kinder wünschen sich eine Familie

Viele Kinder können nicht bei ihren Familien aufwachsen. Gewalt, Alkohol, Migration oder sexueller Missbrauch sind Gründe dafür. Die Christliche Ostmission sucht, betreut und finanziert Pflege- und Adoptivfamilien für missbrauchte oder vernachlässigte Kinder und Kinder aus Heimen. Das Patenschaftsprojekt «Kinder mit Zukunft» finanziert solche Familienplatzierungen.

Kinder sehnen sich nach einer Familie. Darum sucht die Christliche Ostmission Pflegefamilien, bei denen die Kinder Wertschätzung, Liebe und Geborgenheit erfahren. Dies tut sie für sexuell missbrauchte Kinder in Asien und für Heimkinder in der GUS, weil viele der staatlichen Kinderheime auf allen Ebenen schlecht geführt werden und oft die medizinische Betreuung kaum gewährleistet ist.

Die Familien werden ausschliesslich in den jeweiligen Ländern und meist in Zusammenarbeit mit lokalen Kirchen gesucht. Das hat sich über Jahre bewährt. Es werden keine Kinder ins Ausland vermittelt.

Die meisten Kinder sind traumatisiert. Sie und ihre neuen Familien werden darum bis zum Berufsabschluss des Kindes von missionseigenem Fachpersonal begleitet und betreut. Meist müssen die Pflegeeltern auch jahrelang finanziell unterstützt werden.

 

Pflege- und Adoptionsfamilien zu finden, ist ein Projekt mit Zukunft. Es gibt Mädchen und Jungen eine Chance, ein neues Leben aufzubauen und nicht mehr der Willkür eines nicht funktionierenden Sozialsystems oder ihren Peinigern ausgeliefert zu sein. Dies setzt eine langjährige und verlässliche Finanzierung voraus. Die Christliche Ostmission ist der Meinung, dass sich diese Investition lohnt.

Zusätzliche Engagements für «Kinder mit Zukunft»
-Bihar, Indien: Die COM ermöglicht Schulbildung in einem christlichen Umfeld, tägliche Mahlzeiten und medizinische Grundversorgung.

-Mumbai, Indien: Die COM hilft Kindern im Rotlicht. Im Tageszentrum erhalten sie psychologisch-seelsorgerliche und medizinische Hilfe und werden in ihrer persönlichen und schulischen Entwicklung gefördert. Zum Tageszentrum gehört auch eine Nachtkrippe.

-Kambodscha: Die kostenlose Abgabe von Soja-Schulmilch ist eine starke Motivation für die Eltern, die Kinder am Unterricht teilnehmen zu lassen. Missbrauchte und ausgebeutete Kinder finden bei «Hagar» Aufnahme und Förderung.

 

Anmelden können Sie sich direkt mit dem beigefügten Formular.

 

 

Werden Sie Patin oder Pate

Mit der Übernahme einer Patenschaft «Kinder mit Zukunft» haben Sie die Möglichkeit, monatlich 50 oder 100 Franken zu spenden. So schenken Sie Zukunft. Ein Beispiel dafür ist Amalia (Name geändert).


Amalia war sechs Jahre alt, als sie zusehen musste, wie ihr Vater ihre Mutter erschoss. Der Vater kam ins Gefängnis und Amalia in ein staatliches Kinderheim. Auf einen Schlag verlor sie alles, was ihr Leben bis dahin ausgemacht hatte. Mitarbeiter der Mission wurden auf das Mädchen aufmerksam. Sie fanden eine gläubige Familie, die bereit war, während der Ferien ein Kind aufzunehmen. Amalia war froh, dass sie bei den älteren «Schwestern» schlafen durfte, denn sie hat nachts oft Alpträume. Die Geschichte war nach den Ferien nicht zu Ende: Die Familie hat Amalia ganz zu sich genommen!

Werden Sie Patin oder Pate und schenken Sie Kindern eine Zukunft. Die Christliche Ostmission dankt Ihnen dafür.


Sie können wählen: CHF 50.– pro Monat oder CHF 100.– pro Monat.

Fünf gute Gründe für eine Patenschaft bei der COM

1.Mit einer Patenschaft «Kinder mit Zukunft» ermöglichen Sie
– Obhut und Geborgenheit für Heimkinder in einer Familie
– Professionelle Betreuung traumatisierter Kinder
– Schutz für missbrauchte und aus Bordellen befreite Kinder
– Schulbildung
2.
Sie erhalten zweimal jährlich Bericht über die Fortschritte Ihres Projektes. Damit können Sie aktiv mit verfolgen, was Sie mit Ihrer Spende bewirken.

3.Eine Patenschaft ist eines der effektivsten Mittel, um Kontinuität und Nachhaltigkeit eines Projektes optimal zu gewährleisten.
4.Sie können die Patenschafts-Beiträge in allen Kantonen von den Steuern abziehen.
5.
Die Christliche Ostmission ist ein professionelles Hilfswerk mit 40 Jahren Erfahrung.

Broschüre

Broschüre: Kinder im Rotlicht als PDF.

 

Brochüre Heimkinder Moldawien als PDF.

Jetzt spenden