Gewerbeförderung

Es funktioniert, hundert- und tausendfach

Dank der Unterstützung von Gewerbetreibenden ist es möglich, die Entwicklungszusammenarbeit sinnvoll zu ergänzen, Arbeitsplätze zu schaffen und dadurch die Armut langfristig zu reduzieren.

 

Seit 1990 betreibt die Christliche Ostmission Gewerbeförderung in Entwicklungs- und Schwellenländern. Nach der biblischen Senfkornidee werden zuverlässige Menschen mit Geld und Wissen unterstützt, damit sie Firmen aufbauen und Arbeitsplätze schaffen.

 

 

In Rumänien, Kirgistan, Moldawien, Albanien und Vietnam profitieren bereits tausende Familien von einem Arbeitsplatz. Dadurch haben sie tägliche Nahrung, ein Dach über dem Kopf und können ihren Kindern eine Ausbildung ermöglichen. Die COM bietet den Projektpartnern professionelle und biblisch fundierte Unterstützung an.

 

 

 

Unsere Hilfe

Kredite

Die COM stellt Inhabern von kleinen und mittleren Firmen sowie Landwirtschaftsbetrieben Kredite zum Auf- und Ausbau ihrer Betriebe zur Verfügung. Diese Kredite müssen mit günstigen Zinsen zurückbezahlt werden. So stehen sie für die nächsten Interessenten zur Verfügung.

 

Beratungen

Inhaber und Führungskräfte von Gewerbe- und Landwirtschaftsbetrieben erhalten praktische Hilfe beim Erstellen von Businessplänen, Finanzierungsanträgen für Fremdkredite, Kostenoptimierungen und Unternehmensstrategien. Bei Bedarf stehen Spezialisten auch mit Rat und Tat für die Lösung von andern branchenspezifischen Aufgaben zur Verfügung.

 

Schulungen

Die COM bietet öffentliche und firmeninterne Seminare für Unternehmer und Führungskräfte zu verschiedenen betriebswirtschaftlichen Themen an. Die wichtigsten Bereiche sind in den vier Grundmodulen «Geschäftsmodell», «Marketing», «Finanzen» und «Führung» abgedeckt.

 

Die Förderung des Lehrlingswesens ist in der KMU-Entwicklung sehr wichtig. In den COM-Projekten werden die Unternehmer entsprechend sensibilisiert. Wo möglich bieten wir Kurse für Lehrlinge und Lehrlingsbetreuer an.

 

In Zusammenarbeit mit der Emanuel-Universität in Rumänien werden die erwähnten Seminare auch für Studierende und künftige Verantwortungsträger angeboten.

 

Dorfentwicklung

Für wirtschaftlich benachteiligte Dörfer bietet die COM in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden umfassende Dorfentwicklungsprogramme an. Dazu gehören Massnahmen zur Verbesserung der Wasserqualität, zu besserer Hygiene, zu besserer Schulbildung und zur Einkommensverbesserung. Dies geschieht durch den Bau von Kläranlagen, Biogasanlagen, Kindergärten und Schulhäusern. Zudem werden Lehrerinnen ausgebildet und mit Schulmaterial ausgerüstet.

 

Für die ländliche Gewerbeförderung werden so genannte Kuhbanken aufgebaut. Dabei wird eine Kuh als Kleinkredit vergeben. Das erste Kälbchen geht zurück an die Kuhbank und kann an eine weitere Familie vergeben werden.

 

Wirkung

  • Kinder gewinnen Zukunftsperspektiven.
  • Jugendliche gewinnen Ausbildungsplätze.
  • Erwachsene gewinnen Arbeitsplätze.
  • Arme gewinnen Zugang zu sauberem Wasser und regelmässigen warmen Mahlzeiten.
  • Benachteiligte Menschen leben gesünder und mit weniger Sorgen.
Jetzt spenden